Hans-Reiner Müller-Raemisch zum Neunzigsten!

Hans-Reiner Müller-Raemisch, Foto: Privat

Der Deutsche Werkbund Hessen gratuliert seinem Mitglied Hans-Reiner Müller-Raemisch herzlich zum 90. Geburtstag am 27. März 2015.

 

Nach dem Studium der Architektur in Dresden und Berlin und einer Berufs-tätigkeit zunächst in Hamburg (u.a. bei Hans Bernhard Reichow) war Hans-Reiner Müller-Raemisch von 1965 bis 1988 für die Stadt Frankfurt tätig. Zunächst als Leiter des Hochbauamtes, dann des Stadt-planungsamtes und schließlich des Fachbereichs Gesamtplanung hat er die städtebauliche Entwicklung dieser Stadt maßgeblich mitbestimmt.

Neben dem Deutschen Werkbund ist Hans-Reiner Müller-Raemisch seit 1968 auch Mitglied der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung.

Darüber hinaus hat er sich als Autor wichtiger Fachpublikationen profiliert. Sein Buch „Frankfurt am Main. Stadtentwicklung und Planungsgeschichte seit 1945“, das 1998 im Campus Verlag erschien, ist bis heute das (leider längst vergriffene) Standardwerk zur städtebaulichen Nachkriegsentwicklung dieser Stadt. Die Publikation „Leitbilder und Mythen in der Stadtplanung 1945–1985“, erschienen 1990, untersucht die Hintergründe und den Wandel der Leitbilder von der „Gegliederten und aufgelockerten Stadt“ der 50-iger bis zur Postmoderne der 80-iger Jahre.

Hans-Reiner Müller-Raemisch lebt heute in der Frankfurter Nordweststadt. Ein vom werkbund.jung geführtes umfangreiches Interview mit ihm ist derzeit in Vorbereitung zur Veröffentlichung.

"Neue Verantwortungen. Gesellschaft – Gemeinwohl – Gestaltung"

Der Deutsche Werkbund Hessen kooperiert mit der Schader-Stiftung im Rahmen des Sommercamps 2015.

Gesellschaftliche Herausforderungen beeinflussen das Gemeinwohl und erfordern eine neue Gestaltung  des Zusammenlebens. Wer übernimmt die Verantwortung für Lösungen, die notwendig sind für ein nachhaltiges, sozialverträgliches und gutes Zusammenleben in Stadt und Land? Wie wechseln Menschen und zivilgesellschaftliche Organisationen von Haltungen des Protests oder taten­losem Abwarten zu einer verlässlichen Übernahme von Verantwortung? Wie bauen die relevanten Akteure gemeinsam zukunftsfähige Verantwortungsstrukturen auf? Welche Gestaltungsmöglichkeiten gibt es, um gleichwertige – aber nicht zwangsläufig gleichartige – Lebensverhältnisse  in den Städten, Dörfern und Regionen Deutsch­lands entstehen zu lassen?

Ziel des Sommercamps ist es, in einer interdisziplinär zusammengesetzten Gruppe von Studierenden, jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie jungen Berufstätigen ein Dialogprojekt zu „Neuen Verantwortunge – Gesellschaft, Gemeinwohl, Gestaltung“ zu entwickeln.
Dabei laden wir besonders  Menschen aus den Bereichen der Gesellschaftswissenschaften und der gestaltenden und planenden Ingenieurswissenschaften ein. Auch andere Disziplinen sind willkommen.
Dialogprojekte können sein: Seminarreihen, Fachkongresse, Bürgerbeteiligung, interaktive Formate, netzbetriebene Kommunikationsprojekte und vieles mehr.

Das Sommercamp 2015 findet vom 30. Juli bis 2. Ausgust im Schader-Forum, Darmstadt statt.

Bewerbungsunterlagen »

Die Bewerbungsfrist endet am 15. April 2015.

Vorstandssitzungen des DWB Hessen 2015   14.01.2015 bis 01.06.2015

Die nächsten Vorstandssitzungen des DWB Hessen finden an den folgenden Terminen statt. Alle Mitglieder sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.

1. April, 18.30 Uhr;

6. Mai, 18.30 Uhr;

1. Juni, 18.30 Uhr.

WerkbundForum


2015

Kommentar:   07.01.2015 bis 07.02.2015

Architekturführer "Frankfurt 1950 – 1959"   15.01.2015 um 19.30 Uhr bis 15.01.2015

Architekturführer "Frankfurt 1950 – 1959"

Buchvorstellung mit Wilhelm E. Opatz DWB,

den Fotografen, Autoren und dem Niggli Verlag

in der Buchhandlung Walther König,

Hasengasse 5–7, 60311 Frankfurt (an der Kleinmarkthalle).

Einladung

siehe auch »

Wissen |schafft | Stadt   03.02.2015 um 18.00 Uhr bis 03.02.2015

Wissen |schafft | Stadt

Vortrag (in englischer Sprache) zu den Zielsetzungen und Stadtentwicklungsstrategien der IBA von Prof. Michael Braum, Direktor der IBA Heidelberg, in Zusammenarbeit mit dem internationalen Masterstudiengang „Urban Agglomerations“ der Frankfurt University of Applied Sciences

und dem Deutschen Werkbund Hessen.

Einladung

Frankfurt University of Applied Sciences, Gebäude 1, Hörsaal 601

Die Stadt als Gefühlsraum   13.02.2015 um 19 Uhr bis 06.03.2015

Ausstellung der Projektgruppe »Lehrforschungsprojekt geographische Stadtforschung« an der Goethe-Universität Frankfurt am Main.
Zum Abschluss der Ausstellung am 6. März 2015 laden wir zu einem Gespräch mit den Autorinnen und Autoren der Ausstellung ein.

Einladung

Dokumentation zum Downloaden »

WerkbundForum

   22.02.2015 bis 23.03.2015

Angestoßen durch die Veranstaltung "Claus Bremer: mitspiel – die Aktivierung der Zuschauer: vom Dynamischen Theater zur Theaterstadt. Dramaturgische Texte 1948–1971" am 11. 10. 2014 im WerkbundForum veröffentlichte die Zeitschrift "form" in der aktuellen Ausgabe (N° 258, S. 84 ff.) einen ausfürlichen Artikel zu Claus Bremer.


Archiv

Das Archiv finden Sie hier.