Logo. Die Kunst mit dem Zeichen

Ausstellung im Ingolstädter Museum für Konkrete Kunst, 22. Oktober 2016 bis zum 19. März 2017

Als im Frühjahr 2016 Dr. Simone Schimpf, Direktorin des Museums, beim Deutschen Werkbund anfrug, ob wir mit unserer Wort-/Bildmarke an einer Ausstellung von hundert bedeutenden „Logos“ und bedeutenden Schöpfern der „Logos“ teilnehmen möchten, stimmten wir zu.

Die Wort-/Bildmarke ist seit dem Jahre 2010 beim Deutschen Patent – und Markenamt In München eingetragen und markenrechtlich geschützt. In einem Vertrag mit dem Museum sind deshalb die Benutzung der Markenabbildung in der Ausstellung und in dem zur Ausstellung erscheinenden Katalog festgehalten. Übergeben wurde deswegen eine Markenabbildung aus dem Original der Urkunde des DPMA..
In der Ausstellung liegt auch der Druck von „Das Werkbund Visuell“ auf, das Karl Duschek als Anleitung zu der 1963 von Anton Stankowski entworfenen Wort-/Bildmarke gefertigt hatte. In der Ausstellung sind Anton Stankowski und Karl Duschek als Werkbund-Mitglieder genannt.
Der erste Satz beim ausgestellten Werkbund und auf der Werkbund-Seite im Katalog lautet:
„Das Quadrat ist gleichseitig, gleichwinklig, drehsymmetrisch und daher auch punktsymmetrisch. Ein Quadrat ist in sich stabil und ergibt eine klare und eindeutige Form“.
Text und Angaben im Katalog sind einvernehmlich mit der Kuratorin des Museums Dr. Theres Rohde abgestimmt worden
Es ist eine große Auszeichnung für unseren Deutschen Werkbund als Institution bei den industriellen Marken vertreten zu sein.

München, Dezember 2016
Georg Drost

Hinweis:
Bestellungen für den Katalog (Preis Euro 19.90 + Versand) sind über das Museum für Konkrete Kunst (www.mkk-ingolstadt.de) Tränktorstraße 6-8 85049 Ingolstadt möglich, Tel. 0841-3051871
E-Mail mkk@ingolstadt.de

Verfasser
Deutscher Werkbund Bayern e.V.

Rubrik
Berichte