Montagsrunde mit Gabriele Allendorf

18. Februar 2019

Montagsrunde mit Gabriele Allendorf am 18. Februar 2019 um 19.00 Uhr in der Orangerie des Cafés Reitschule.

Schon vor einigen Jahren hatte sich der Deutsche Werkbund Bayern mit der Lichtsituation in Münchens öffentlichem Raum befasst. Die seinerzeitige nächtliche Stadtführung rief bei den Beteiligten eine beachtliche Resonanz hervor. Eine Initiative im Stadtrat zum Einstieg in eine Lichtplanung für München fand aber keine Mehrheit. Zu groß war damals die Sorge, man könne die Kostenentwicklung nicht in den Griff bekommen. Unser Werkbundmitglied Gabriele Allendorf möchte nach fast 20 Jahren an diesem Punkt einen neuen Anlauf starten. Im Vergleich zu Städten wie Zürich, Lyon oder Hamburg hat München enorme Defizite im Bereich gelungener realisierter Lichtkonzepte; selbst kleinere Orte wie Laufen/Oberbayern sind München weit voraus. Die technischen Voraussetzungen, aber auch die Anforderungen im öffentlichen Raum haben sich seitdem stark geändert.
Gabriele Allendorf hat in einem Impulsvortrag unterschiedliche Stadträume differenziert und Gestaltungsziele aufgezeigt, die sich u.a. auf historische und wirtschaftliche Strukturen beziehen, auf Denkmäler, Plätze, auf die Frage der Orientierung und Führung der Passanten. In der anschließenden sehr regen Diskussion wurde deutlich, dass die substantielle Erarbeitung von Thesen im Umgang mit künstlichem Licht (Nachtbild der Stadt, dunkle Parks zur Wahrnehmung des Sternenhimmels, Lichtmengen- und Kontrastproblemaitk) dem Werkbund sehr gut zu Gesicht stünde. Gerade der Werkbund als gesellschaftliche Vereinigung von Künstlern, Stadtplanern, Verantwortlichen in der Verwaltung, Architekten, Soziologen etc. kann die richtigen Fragen stellen, überzeugende Lösungen entwickeln und diese in der Öffentlichkeit kommunizieren. Es wurde auch die Möglichkeit diskutiert, in einem zweiten Schritt einzelne Stadtteile wie München-Freiham oder einzelne Orte wie den Schwabinger Elisabethplatz exemplarisch zu untersuchen und gestalterische Lösungen zu erarbeiten.

Der erste Schritt hin zu einem neuen Arbeitskreis im Werkbund Bayern ist damit gemacht. All diejenigen, die an den weiteren Entwicklungen hin zu einem allgemein gültigen Licht-Masterplan mitarbeiten möchten, sind herzlich eingeladen, am Montag, den 08. April 2019 um 19.00 Uhr zu einem weiteren Treffen in die Orangerie des Cafés Reitschule zu kommen.

 

Verfasser
Deutscher Werkbund Bayern e.V.

Rubrik
Berichte