Am 8. April 2018 lud der Deutsche Werkbund Nord seine Mitglieder und Freunde des Vereins zum Jahresempfang nach Hannover-Herrenhausen. In der Villa Sprengel, dem Sitz des dwbn, fanden sich die Gäste am Vormittag bei einem Glas Sekt und strahlendem Sonnenschein ein. Auf die Begrüßung durch den Vorstandsvorsitzenden Franz Betzweiter
Der dwbn lädt alle Mitglieder sowie Freunde des Vereins zum Jahresempfang 2018, der in diesem Jahr unter dem Motto „Utopie: Medialer Stadtraum und Digitalisierung des Raumes“ steht. Die Veranstaltung findet statt am: 8. April 2018 von 11.00 bis 14.00 Uhr in der Geschäftsstelle des Werkbundes, Villa Sprengel, Nienburger Straßeweiter
Am letzten Wochenende im Januar lud der Deutsche Werkbund Nord e.V. ins TrafoLab Hannover ein, um die Ergebnisse aus dem Schulprojekt EXPERIMENT betaSTADT der Öffentlichkeit zu präsentieren. Das Regionalfernsehen und zahlreiche Gäste versammelten sich um die beleuchteten Baukästen zu begutachten, die Schüler und Schülerinnen dreier Schulklassen unter Anleitung entwickeltweiter
Im TrafoLab Hannover präsentiert der Deutsche Werkbund Nord e.V. die ersten Ergebnisse des EXPERIMENT betaSTADT, einem Projekt bei dem Schüler und Schülerinnen uns Ihre Vision einer utopischen, lebenswerten Stadt aufzeigen! Im letzten Schulhalbjahr wurde gedacht, geplant, entworfen und gebastelt: Dabei ist eine Vielzahl von kleinen Stadt-Modellen entstanden, die dieweiter
Der Deutsche Werkbund Nord geht 2018 mit einem großen Bildungs-Projekt an den Start! Hunderte Schülerinnen und Schüler werden Teil des EXPERIMENT betaSTADT. Sie machen ihre Version einer utopischen lebenswerten Stadt erlebbar und lassen ganz nebenbei die Werkbundkiste wieder aufleben. Bereits in den 1950er Jahren unternahm der Deutsche Werkbund Bestrebungen,weiter
Rohe Betonwände, gigantische Gebäudekomplexe, schlechter Ruf – die Architektur des Brutalismus’ wurde lange Jahre stigmatisiert und in ihrer Originalität und ihrer Bedeutung in Bezug auf das historische Erbe verkannt. Doch seit einigen Jahren erfreut sich der Baustil bei Architektur-, Design- und Kunstfans wieder größerer Aufmerksamkeit. Manch einer sagt demweiter
Zur diesjährige Mitgliederversammlung am 9.12.2017 lädt der DWBN seine Mitglieder herzlich in die internationale Kulturfabrik Kampnagel in Hamburg ein. Anträge können bis zum 6.12.2017 (Posteingang) in schriftlicher Form an die Geschäftsstelle gesendet werden. Die Kulturfabrik Kampnagel hält im Anschluss an die Versammlung ein ansprechendes Begleitprogramm bereit. Intendantin Amelie Deuflhard auf Kampnagelweiter
Der Deutsche Werkbund Nord trauert um seinen lang verbundenen Wegbegleiter Prof. Hans Burkardt. Der Ehrensenator der Hochschule Hannover war zugleich Träger des Verdienstkreuzes am Bande des Niedersächsischen Verdienstorden. Im DWBN engagierte er sich aktiv und prägte den Verein zu seiner Zeit als Vorstandsmitglied maßgeblich. Prof. Hans Burkardt verstarb amweiter
Am Sonntag, den 23. Juli waren die Uhren in der Geschäftsstelle des Werkbund Nord auf Theater gestellt! Anlässlich des Jahresempfanges 2017 lud der Deutsche Werkbund Nord im Juli seine Mitglieder sowie Freunde des Vereins in die Geschäftsstelle in Hannover. Unter den zahlreichen Gästen folgte der Einladung auch der Kulturdezernentweiter
Gemeinsam mit Werkbündlerin und Landschaftsarchitektin Johanna Sievers möchten wir Sie und Ihre Begleitung herzlich einladen zu einem gemeinsamen Stadtteilspaziergang durch Hannover-Herrenhausen. Treffpunkt Am Freitag, den 18.8.2017 SPALINK-SIEVERS Landschaftsarchitekten Alte Herrenhäuser Str. 28 30419 Hannover -> Stadtbahn-Linien 4 u. 5, Haltestelle Schaumburgstraße Programm um 16:30 Uhr Treffpunkt im Garten desweiter
Der Werkbund Nord lädt herzlich ein! Beim Jahresempfang am 23. Juli 2017 um 11.00 Uhr wird sich thematisch alles um das Theater drehen. So wird u.a. die leitende Dramaturgin des Schauspiel Hannover, Judith Gerstenberg, von ihrer Arbeit berichten. Das Programm zur Veranstaltung finden Sie hier: . Um Ihre Anmeldungweiter
AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG Dienstag, den 25.4.2017 17.00 Uhr Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek /Niedersächsische Landesbibliothek Adresse: Waterloostraße 8, 30169 Hannover Schrift und Löschpapier – in der Ausstellung Schriftenlese trifft das kalligraphische Werk von Hans Burkardt auf die Löschpapierkunst Andreas Spenglers. DIE KÜNSTLER Professor Hans Burkardt, Mitglied im Deutschen Werkbund Nord und seitweiter
Licht und Schatten Der werkbund nord präsentiert zum Werkbundtag die Rauminstallation “licht und schatten”. Ein Beitrag, der die Vielfältigkeit des werkbundes zeigen soll und mit einer freien künstlerischen Arbeit den Prozess kreativen Schaffens aufzeigt. Die Installation des Lichtbildhauers Franz Betz vermisst den Raum neu. Lichtbuchstaben aus dem Skulpturenalphabet ‘alphabetz’weiter
das Projekt WerkBundStadt Berlin ist eine der wohl aufsehenerregensten Werkbundaktivitäten dieser Zeit. 33 Architekturbüros aus Deutschland, der Niederlande und der Schweiz sind an dem Projekt beteiligt und entwickeln seit März 2016 Entwürfe für die verschiedenen Gebäude. Gemeinsam wollen sie in Charlottenburg auf einer Fläche von 22.000 Quadratmetern ein neuesweiter
Zum Monatsende laden wir all diejenigen ein, die im Bereich Architektur tätig sind und freuen uns auf regen Austausch beim gemeinsamen Kaffee sowie dem kurzen Update über die Aktivitäten des  Netzwerks*. Di 30.8. | 08:30 Uhr | 24grad Kaffeerösterei Engelbosteler Damm 52 30167 Hannover Termine und Infos rund um die Aktivitätenweiter
Traditionell stellen sich bei uns neue Mitglieder mit einem „Werkraum“ vor, laden ein und öffnen Werkstatt, Atelier oder Studio. Bei unserem neuen Mitglied Christian Fahlke (Fahlke&Dettmer | Licht in der Architektur) war das anders: der 1.Vorsitzende Franz Betz nutzte am 18.November 2015 den Abend, um den Werkbund Nord vorzustellenweiter
Die Mitgliederversammlung des Deutschen Werkbund Nord e.V. fand 2015 in Wolfsburg statt. Die Stadt mit dem Gründungsjahr 1938 ist eine der wenigen neuen Städte des 20. Jahrhunderts. Eng mit den konjunkturellen Entwicklungen des Volkswagen-konzerns verknüpft, ist Wolfsburg ein charakteristisches Beispiel einer geplanten Stadtentwicklung – eine Art Museum für städtebaulicheweiter
Eine Antwort auf die Provokation Zukunft Projektphase 2013 | Werkbundtag 2013 5. – 7. September 2013 | Hannover / Hamburg Das kreative Potential der Ungewissheit Ziele, Wege und Wirkung Eindrücke vom Werkbundtag 2013 Fotos: Frîa Hagen, Ariane Hölscher, Christian Weisker   Broschüre Werkbundtag 2013 Einladung & Programm Anmeldeformular Anfahrtweiter
DWB Nord - Ehrenmitglied Hans Hollein gestorben
Er begann mit der Gestaltung von Ladenlokalen in seiner Vaterstadt Wien und machte sich seinen international renommierten Namen u.a. mit den Museumsbauten in Mönchengladbach und Frankfurt am Main. Der Entwurf eines ovalen Erweiterungsbaus des Wilhelm-Busch-Museums in Hannover wurde nicht realisiert. Hans Holleinweiter
geboren 1940 in Ostercappeln Studium der Philosophie in Frankfurt der Architektur in Braunschweig Atelier für Architektur in Hamburg seit 1971 Professor für Industrial Design an der Hochschule für bildende Künste Hamburg bis 2005 Atelier in Brauweiler/ Köln Neben der Tätigkeit als Architekt lag sein Arbeitsgebiet in den übergreifenden Zonen des geisteswissenschaftlichen, künstlerischenweiter
Fritz Hahne Der Deutsche Werkbund Nord verlieh 2006 Fritz Hahne die Ehrenmitgliedschaft. Gewürdigt wurde damit ein Lebenswerk, das in Beispiel gebender Weise für klares Design, soziale Verantwortung und ökologisches Engagement steht. Das Unternehmen Wilkhahn und Fritz Hahne persönlich sind bereits mehrfach für ihre Beispielhaftigkeit ausgezeichnet worden. Die Stühle undweiter
1927 wurde Lucy Hillebrand in den Deutschen Werkbund berufen, der sie 1985 zum Ehrenmitglied ernannte. Geboren wurde Lucy Hillebrand 1906 in Mainz. Ein tolerantes Elternhaus förderte Sie und ermöglichte ihr die Einschulung in die erste experimentelle Reformschule in Mainz. Übertragung von Denk- und Gefühlserlebnissen in Tanz- und Raumformen gehörteweiter
Anfang Juni 1959 schrieb der „SPIEGEL“ über das ‚Wunder von Hannover‘, und das Titelbild zeigte Rudolf Hillebrecht als dessen Verursacher. Damals war der Stadtbaurat bereits 11 Jahre im Amt und was man seine Wundertat nannte, war die im Vergleich mit anderen deutschen Großstädten einzigartige Planung und Organisation des modernenweiter