Lasst uns alle weniger ARBEITEN und mehr LEBEN“, steht in fetten roten Lettern auf der Titelseite. Aber wie geht das? Geht es überhaupt darum? Und werden wir, wenn wir weniger arbeiten, an einer besseren Gesellschaft bauen? Welche Voraussetzungen sind erforderlich, dass wir Menschen eine kritische Auseinandersetzung mit der Warenästhetikweiter
Am Sonntag trafen sich all diejenigen, die Interesse hatten, die Themen Arbeit und Bildung weiter zu vertiefen, um 09:30 Uhr im Heimatministerium. Nach einem kurzen Resumé von Moderator Christian Jacobs diskutierten die Teilnehmer in zwei Gruppen die inhaltlichen und organisatorischen Aspekte eines möglichen weiteren Vorgehens – der Deutsche Werkbundweiter
Vom 14. bis 16. Juli veranstaltete der Deutsche Werkbund Bayern in Zusammenarbeit mit der Werkbund Werkstatt Nürnberg den Deutschen Werkbundtag 2017. Auf issuu.com gibt es den Reader zum Durchblättern, eine Zusammenfassung des Programms der drei Tage können Sie sich hier ansehen.    weiter
Werner Wirsing ist tot, er verstarb am 29. Juli 2017 in München. Werner Wirsing war Architekt und Hochschullehrer, sein herausragendes Werk umfasst insbesondere Wohn- und Kulturbauten. Unter anderem entwarf er Wohnungen für das Olympische Dorf zu den Spielen 1972 in München, die heute als Studentenbungalows genutzt werden. Werner Wirsingweiter
Tag 2 startete im Audimax mit Impulreferaten und einer von Christian Jacobs moderierten Podiumsdiskussion zum Thema „Zur Zukunft von Arbeit und Bildung“ mit dem Hauptredner des Vorabends, Prof. Dr. Gernot Böhme sowie Dr. Ing. Manfred Dangelmaier vom Fraunhofer IAO, PD Dr. Michael Hirsch und dem dem Kulturberater der Stdtweiter
  Nürnberg, 14. Juli Nach einer Einführung des 1. Vorsitzenden, Christian Böhm, und Grußworten des Hausherrn, von Nürnbergs Kulturreferentin Prof. Dr. Julia Lehner und des Vorsitzenden der Geschäftsführung der Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit Ralf Holtzwart eröffnete der Deutsche Werkbundtag 2017 im Heimatministerium mit einem Vortrag von Prof.weiter
Endlich ist die Person mit der roten Mütze im Bild: am Anfang schemenhaft, dann klar, am Ende gleich mehrfach:weiter
Am Ende ist Herbert zwar nach wie vor untergetaucht, immerhin sind Zeit und Ort des Treffens klar:weiter
Nach dem Tagttraum von letzter Woche im Innenhof des Heilig-Geist-Spitals geht die Suche weiter:weiter
Unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat, der Bundesagentur für Arbeit, Regionaldirektion Bayern und der Stadt Nürnberg findet der Deutsche Werkbundtag 2017 vom 14. bis zum 16. Juli in Nürnberg statt. Zentrales Thema der „Pop-up-Universität“ ist die Zukunft von Arbeit und Bildung im Zeitalterweiter
Vom 14. bis 16. Juli findet in Nürnberg der Deutsche Werkbundtag 2017 statt. Alle aktuellen Informationen zu den Referenten, Vorträgen und weiteren Programmpunkten finden Sie auf Werkbundtag 2017.weiter
In der Werkstatt hat Herbert – unter anderem am Schwarzen Brett – zwar Spuren hinterlassen, muss also hier gewesen sein. Von den Anwesenden hat ihn aber niemand gesehen. Wo kann er nur abgeblieben sein? Den zweiten Clip gibt es hier.weiter
„Im Rahmen einer Pop-up-Universität finden Referenten und Teilnehmer als Studierende unter der Kunstfigur Herbert 4.0 zusammen“ – so weit die Vorankündigung zum Deutschen Werkbundtag 2017 in Nürnberg. Aber wer um alles in der Welt ist Herbert? Und warum eigentlich „4.0“? In den kommenden Wochen werden wir diese Fragen Schrittweiter
Der Deutsche Werkbundtag 2017 zur Zukunft von Arbeit und Bildung findet unter der Schirmherrschaft des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat, der Bundesagentur für Arbeit, Regionaldirektion Bayern und der Stadt Nürnberg von Freitag 14. bis Sonntag 16. Juli in Nürnberg statt. Der Deutsche Werkbund Bayern e. V.weiter
Deutscher Werkbundtag 2017 Pop-Up-Universität zur Zukunft von Arbeit und Bildung Veranstalter: Deutscher Werkbund Bayern e. V. in Zusammenarbeit mit der Werkbund Werkstatt Nürnberg e. V. Der Deutsche Werkbundtag 2017 zum Thema Arbeit und Bildung, den der Deutsche Werkbund Bayern e. V. in Zusammenarbeit mit der Werkbund Werkstatt Nürnberg e.weiter
Ein neues Bodenrecht für bezahlbaren Wohnraum Die rasant steigenden Bodenpreise in den Ballungsgebieten machen es den Kommunen immer schwerer, erschwinglichen Wohnraum für ihre Bürger zu schaffen und zu erhalten. Damit rücken die Bodenpolitik und das Bodenrecht wieder in den Fokus der öffentlichen Diskussion. Laut Bayerischer Vefassung Artikel 161 (2)weiter
Logo Werkbundtag 2017
Deutscher Werkbundtag 2017 Pop-Up-Universität zur Zukunft von Arbeit und Bildung Freitag, 14. Juli bis Sonntag, 16. Juli 2017 in Nürnberg Veranstalter: Deutscher Werkbund Bayern e.V.  in Zusammenarbeit mit der Werkbund Werkstatt Nürnberg e.V.   Der Deutsche Werkbundtag 2017 zum Thema Arbeit und Bildung, den der Deutsche Werkbund Bayern e.V.weiter
Mittwoch 15.02.2017, 19.00 Uhr Dr. Inge Paulini: Die transformative Kraft der Städte Ehem. Gaszählerwerkstatt der Stadtwerke München Agnes-Pockels-Bogen 6, 80992 München In den Städten wird sich entscheiden, ob die Transformation zur Nachhaltigkeit gelingt. Die Wucht der Urbanisierung stellt die Menschheit vor zentrale Herausforderungen: So müssen bis 2050 für 2,5weiter
Zu seinem traditionellen Neujahrsempfang lädt der Deutsche Werkbund Bayern auch heuer Mitglieder und Freunde in die Seidlvilla ein. Am 13. Januar 2017, ab 18:00 Uhr freuen wir uns auf Sie. Christian Böhm, 1. Vorsitzender des DWB Bayern e.V. begrüßt, Prof. Dr. Wolfgang Heckl, Generaldirektor des Deutschen Museums, spricht überweiter
Als im Frühjahr 2016 Dr. Simone Schimpf, Direktorin des Museums, beim Deutschen Werkbund anfrug, ob wir mit unserer Wort-/Bildmarke an einer Ausstellung von hundert bedeutenden „Logos“ und bedeutenden Schöpfern der „Logos“ teilnehmen möchten, stimmten wir zu. Die Wort-/Bildmarke ist seit dem Jahre 2010 beim Deutschen Patent – und Markenamtweiter
Das Institut für Kunstgeschichte an der Universität Wroclaw/Breslau hat im Juni 2016 in seiner Zeitschrift „Quart“ einen undatierten Vortrag veröffentlicht, den Max Berg vor 1925 in Breslau über die Farbigkeit in der Architektur gehaltenen hatte. Geschichte des Vortrags bis zu seiner Veröffentlichung umfasst 90 Jahre. Im Archiv des Deutschenweiter
Beindruckend dick ist es geworden, das Findbuch des Instituts für Zeitgeschichte zum Bestand des Deutschen Werkbund Bayern. Dieser hatte sein Archiv dem IfZ anvertraut, das nun dank der großen Anstrengung von Frau Ute Elbracht in kürzester Zeit bearbeitet und mit ausführlichem Personen- und Sachregister erschlossen wurde. In einer kleinen Zeremonieweiter
Der AK Soziale Form des Deutschen Werkbund Bayern lädt zur Besichtigung dreier genossenschaftlicher Anlagen in München: am 29.09.2016, 16:00 Uhr, Wagnis 1 + Wagnis 4 im Ackermannbogen mit Ariane Jungwirth und Erich Jenewein; am 15.10.2016, 16:00 Uhr, Streitfeld, Streitfeldstraße 33, mit Stefan Holzfurtner und Susanne Flynn; am 21.10.2016, 16:00weiter
In drei Räumen simulierten Swantje und Andreas Rössner ein Kinderzimmer, ein Jugendzimmer und das Zimmer eines Erwachsenen und fragten das Publikum nach seinen Vorstellungen von Alltag, Wohnen und den verschiedenen Vorstellungen von Gemeinsamkeit. Schnell füllten sich Pinnwand, Ausmalbuch und Klebezettel an der Wand. Das Publikum reagierte mit vielen Geschichten, Ideenweiter
Der Deutsche Werkbund Bayern bearbeitet folgende Themen und Projekte: Design, Leitung:  Hubert Matthias Sanktjohanser Großstadt – Raum – Kunst, Leitung: Dr. Gabriel Mayer Konzertsaal München, Leitung: Dieter Koppe und Mechthild Kaufmann Öffentlicher Raum und Landschaft – Isar,  Leitung: Irene Burkhardt, Christian Graf, Horst Haffner Preis für Qualität im Wohnungsbau,weiter
Kommentar zur Präsentation des „WerkbundStadtBerlin Projekts“ in der Berliner Werkbundgalerie am 06. Februar 2016. Am 06. Februar 2016 fand in der Berliner Werkbundgalerie nach vorhergehender Baustellenbesichtigung eine intensive und kontroverse Diskussion des „WerkbundStadtBerlin Projekts“ statt, an der sich der Verfasser in einem längeren Beitrag beteiligt hat. Nach der Diskussionweiter
Die Flüchtlingskrise ist allgegenwärtig. Die Region München braucht kurzfristig eine große Zahl preisgünstiger Wohnungen, die den Wohnungsmarkt entlasten. Die Flüchtenden, deren Asylgesuch stattgegeben wird, reihen sich ein in die große Zahl der Wohnungssuchenden, die schon heute nach einer bezahlbaren Unterkunft suchen. Deshalb sind jetzt Konzepte für die schnelle Errichtungweiter